Über mich

Bis ich 16 Jahre alt war, war mein Hobby die Musik. Ich spielte begeistert Klavier, erhielt in der nahen Großstadt München guten Unterricht und erkundete die Welt des Jazz auf eigene Faust. Dann ging ich nach Köln, um Musik zu studieren. Seither habe ich kein Hobby mehr. In Köln und später wieder in München legte ich Diplomprüfungen für meine beiden Berufe Pianist und Musiklehrer ab. In London arbeitete ich mit dem inzwischen legendären Peter Feuchtwanger.

Foto Thomas Rohde

Eine wichtige Person ist für mich der russische Visionär und Universalkünstler Alexander Skrjabin. Er begleitet mich fast wie ein Lehrer. Seine Klaviermusik spiele ich in Reihenfolge ihrer Entstehung. Dabei erfahre ich die Entwicklung seiner Tonsprache aus erster Hand. Skrjabins Stücke verbinden sich sehr gut mit anderer Musik, auch mit solcher aus ganz anderen Stilrichtungen. Skrjabins Musik steht im Zentrum der Konzerte und Aufnahmen meiner „Playlist“-Programme.

Das Komponieren begann ungeplant, wie zufällig. Anfangs war ich so ahnungslos über meine Komponistennatur, dass ich ganz erstaunt war, als meine Musik gut ankam.

Das Thomas Rohde Trio mit Camilo Donneys (Schlagzeug) und Sven Ostrowski (Bass) bedeutet für die Zuhörer und uns selbst Spaß pur. Wir spielen überwiegend unsere eigenen Sachen. Es ist uns sehr recht, dass die Musik in keine definierte Stil-Schublade passen will.

Viel Freude bereiten die „Sprich mit mir!“ Performances. Zusammen mit der Künstlerin Stefanie Manhillen und vor den Augen des still mitwirkenden Publikums entsteht zu meiner aus dem Moment heraus geschöpften freien Klaviermusik eine Ausstellung mit neuen, großformatigen Kohlezeichnungen.

Auch das Konzept der „Ich bin ich“ Workshops entstand in Zusammenwirken mit Stefanie Manhillen. Die Teilnehmenden jedweden Alters begegnen in der selbst gewählten Kunst-Sparte ihrer eigenen künstlerischen Persönlichkeit. Bei Ferienworkshops für Kinder und Jugendliche ist durch das Bundesprogramm „Kultur macht stark“ eine vollständige Finanzierung darstellbar.

Das Thema Kammerton liegt mir sehr am Herzen. Alle meine aktuellen Aufnahmen sind auf Kammerton a‘ 432 Hertz eingespielt. Auch live ergibt sich immer häufiger die Möglichkeit, auf entsprechend gestimmten Instrumenten zu spielen. Hier gibts mehr Informationen dazu.

Und zuletzt: Ich freue ich mich über jedes Feedback. Bitte mailen, gerne auch Ton, Bild und Film.